FOOD CHOICES #1 : Vegan werden? – Selbstexperiment

„Keiner stellt sich die Frage: Woher kommt mein Protein oder Kalzium? Erst wenn man in die „gesunde Welt“ eintritt, wird alles hinterfragt.“

Ab heute möchte ich eine Reihe von neuen Blogeinträgen beginnen, die viel mit Ernährung, gesunden Gerichten und die Aufklärung gesunder Lebensmitteln zu tun haben. Denn ab heute habe ich meine Denkweise darüber geändert und möchte dies mit dir teilen.

Ich möchte dir zeigen, was wirklich hinter gesunder Ernährung steckt und wie viel Einfluss dabei die Umwelt auf uns hat. Denn nicht alles wovon wir heutzutage hören, sollte uns in dem was wir tun beeinflussen. Besonders nicht in der Ernährung, eines der wichtigsten Dinge, die wir täglich tun und lieben.

Zunächst einmal, wie kam ich auf diese Idee?

Keine besondere Geschichte, daher halte ich mich kurz. Ich bin sehr interessiert an Ernährung und zuletzt stieß ich darüber auf eine Doku und nach zirka 15 Minuten, stand ich wieder am Anfang meiner Frage: Was ist gesunde Ernährung? Denn ich selber habe das Gefühl, dass ich gar nicht genug darüber aufgeklärt bin, was eigentlich gut für meinen Körper ist und vielleicht geht es vielen genauso.

Also, warum wird man zum Veganer?

Ehrlich gesagt bevor ich diese Doku gesehen habe, dachte ich jeder wird Veganer, weil er Tiere schützen will. Vielleicht ist das auch bei vielen so, aber der Grund hat mich nie dazu gebracht vegan zu leben. Da ich außerdem der Meinung war, den Konsum tierischer Produkte dadurch nicht zu senken.

Nein, die Gründe gehen viel weiter und viel tiefer. Denn es geht nicht allein um die Tiere, sonderm um deine eigene Gesundheit.

Nehmen wir als Beispiel: Eier. Eier werden viel konsumiert sind reich an Protein und angeblich Omega-3. Sie sind in vielen Gerichten enthalten und schon in manchen Getränken. Ich selber esse sie auch viel und oft. Kommen wir zum Problem: Bekannt ist sowieso schon die schlechte Tierhaltung, das ist mir klar. Habe ich beim essen aber nie vor Augen. Gehe ich aber einen Schritt weiter… womit werden diese Tiere gefüttert, damit sie diese Größe erreichen?

Die Antwort ist: Antibiotika, Mais und Soja,die mit Insektiziden behandelt werden, genauso wie die Pflanzen gentechnisch verändert werden. Das Huhn wird gesundheitlich geschädigt, sowie ich, denn ich esse dieses Fleisch und die nachkommen dieses Huhns.

Kommen wir zum Fitness-Tipp vieler und mir selber: Viel Protein!

Bei mir hieß es bis heute zu jeder Mahlzeit brauche ich Protein, sei es von Milchprodukten oder Fleisch. Von Protein wachsen deine Muskeln und du wirst abnehmen… Die Proteinmenge wird schon auf allen Lebensmitteln ausgezeichnet und ich nehme immer das, wo auch am meisten drin ist.

Aber, hast du schon mal darüber nachgedacht, dass dein Körper die Menge an Protein, die auf dem Produkt steht, gar nicht aufnehmen kann?

Ich bis jetzt jedenfalls nicht.

Genauso habe ich die Übersicht darüber verloren, was eigentlich wichtig für meinen Körper ist. Erreiche ich überhaupt den täglichen Tagesbedarf an Ballaststoffen oder Kalium? Diese Nährstoffe die mir/uns fehlen findet man in Obst und Gemüse und jene, von denen wir uns zu viel nehmen, wie Kalorien, Cholesterin, gesättigte Fettsäuren sind in verarbeiteten Lebensmitteln und tierischen Produkten im Allgemeinen.

Das war nur der kleinste Teil des Problems, denn genauso sieht es mit vielen weiteren Lebensmitteln aus. Ich selber unterscheide noch zwischen Vegan Lifestyle und Vegan ernähren, daher möchte ich ab heute erstmal versuchen meinen Obst und Gemüse Anteil zu vergrößern und den Anteil tierischer Produkte immer weiter zu verkleinern. Ich werde sehen und es teilen, ob und wie lange ich den Willen hab es weiter zu führen und welche Veränderungen es an meinem Körper bringt.

Gesund zu leben heißt sich darüber zu informieren, was man isst. Selbst zu entscheiden, was für einen richtig ist.

Ich hoffe ich konnte dir erste Einblicke in mein Vorhaben verschaffen und vielleicht bist du sogar interessiert daran, neue Gerichte und einen hoffentlich gesunden Lifestyle kennenzulernen.

-Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.